Schneegrubenspitze

2237m, Kitzbühler Alpen

Karte: DAV 34/1 Kitzbühler Alpen (westliches Blatt) Schiroutenausgabe
Österreichische Karten mit Neigungsinformationen

Höhenunterschied: 1089m, 2.5-3.5 Std.

Hangrichtung: N

Ausgangspunkt:

Ghs. Wegscheid im Kurzen Grund

Anfahrt:

Inntal, Autobahnaufahrt Wörgl West, Hopfgarten, Kelchsau, Kurzen Grund, Ghs. Wegscheid

Aufstieg:

Vom obersten Parkplatz noch vor der Schranke links weg und durch einen Graben bis zu einer von rechts kommenden Forststrasse. Bei wenig Schnee über die Schranke ein kleines Stück Richtung Neue Bamberger Hütte und die erste Fortsstrasse nach links. Auf der Strasse aufsteigen (Kehren können teils abgeschnitten werden) bis sie in den Graben führt, in dem links die Trattenbachalm liegt (Abzweig zum Steinbergstein). Im Grund des Grabens rechts des Baches hinauf bis ihr die Höhe der Alm erreicht habt. Hier nun entweder, wie in der Karte verzeichnet, den Graben weiter hinauf (empfehlenswert mit Schneeschuhen, da weniger Querungen, evtl. aber etwas verbuscht), oder rechts den Hang aufsteigen, dann nach links queren, bis die Schneisse erreicht ist, die von der Schneegrubenalm herunterzieht. Zur Alm hinauf und dann weit nach links queren. Vorsicht, dass ihr bei schlechter Sicht nicht den Abfahrtsspuren aus der Nordflanke folgt und viel zu hoch in sehr steilem Geläde quert (evtl. Kompass sehr nützlich, da die Mulden über Alm schon bei leichtem Nebel keine Orientierungspunkte mehr bieten). In ca. 2000m Höhe solltet ihr den Rücken von Schneegrubenschartl zur Schneegrubenspitz erreichen. Weiter über ihn zum Gipfel.

Abfahrt:

Bei sehr sicheren Verhältnissen direkt über die sehr steile Nordflanke (bis 40°), sonst zurück über den Rücken hinunter zur Schneegrubenalm und weiter entlang des nicht Schneeschuhaufstiegs. Für die Nordflanke ist entsprechendes Fahrkönnen gefragt.

Bemerkung:

Eine der wenigen rein nordseitigen Touren in den Kitzbühlern. Deshalb mit etwas Forststrassenwandern noch fahrbar wenn andere Sachen längst grün sind.
Über die Nordflanke sehr steil und entsprechend lawinengefährdet. Bei hartem Schnee ist dort ein Sturz definitiv nicht mehr drin, sonst sind 300Hm auf dem Hosenboden angesagt. Der Forstweg hat im oberen Teil ein paar kurze Stellen die je nach Schneeverhältnissen gutes Fahrkönnen oder kurzes Abschnallen (problemlos) erfordern.
Bei guten Verhältnissen eine wirklich gute Tour!


Zurück zur Tourenübersicht

Handhacked by Franz Parzefall 06.04.2002