Sonntagsköpfl

2244 m, Tuxer Alpen

Karte: Österreichische Topo oder Beilagenkarte zum Rother Schitourenführer Tuxer Alpen
Österreichische Karten mit Neigungsinformationen

Höhenunterschied: 770 m, 1:30 - 2:00 Std
Hangrichtung: O, NO

Kurzcharakteristik:

Recht einfache, kurze Tour, die relativ lawinensicher ist und einige Varianten abseits der meist sehr ausgetretenen Aufstiegsspur aufweist. Kurz genung, um hinterher noch auf die Piste zu gehen.


Foto: Jörg Mund

Ausgangspunkt:

Hochfügen

Anfahrt:

Von München über Kufstein (A8), dann Inntalautobahn(A 93) bis Wiesing (Abfahrt Zillertal). Bis hierher auch über A8 bis Ausfahrt Holzkirchen, Rottach-Egern, Achenpass. Ab Wiesing ins Zillertal bis kurz hinter Fügen. Dann dem Abzweig Richtung Skigebiet Hochfügen folgen. Gleich die vordersten Parkplätze nutzen.

Aufstieg:

Vom Parkplatz beginnt westlich der Straße ein Forstweg / Loipe Richtung Gamssteinhaus. Dieser für ca. 20 Minuten folgen, dabei unbedingt noch den Marchbach überqueren und ein Aufforstungsgebiet auf dem Weg durchqueren. Kurz danach links ab in den Wald (falls keine Spur vorhanden, ist der richtige Weg etwas schwer zu finden). Jetzt geradewegs in südwestlicher Richtung weitergehen, bis man über eine kurze etwas steilere Stufe zu einer kleinen Mulde gelangt. Hier die nächste Steilstufe nach rechts durchqueren und dann oberhalb in Richtung des nun sichtbaren Gipfels weitergehen (nicht verwechseln mit dem Gilfert-Gipfelkreuz).

Abfahrt:


1. entlang der Aufstiegsspur. I.A. die sicherste Variante.
2. Von oben gesehen leicht rechts halten und links der Lawinenverbauungen durch eine Mulde abfahren. Ab hier wieder leicht links halten und über eine weitere Stufe, dann durch flaches Gelände wieder Richtung Aufstiegsspur fahren. Das Aufforstungsgebiet nach links umgehen und die letzten Meter durch den Wald wieder auf den Forstweg. Nicht so sicher wie 1.
3. Richtung Norden zum Maschentalbach. Meist nur lohnend, wenn man noch weiter Richtung Kl. Gamsstein möchte, sonst langer Rückweg auf der Loipe.
4. Bei sicheren Verhältnissen Richtung Südost / Ost gut angepasst ans Gelände Richtung Skigebiet.

Bemerkung:

Einsam ist man hier selten. Gute Gelegenheit, den Aufstieg zum Kraxentrager einzusehen.




Dieser Tourenvorschlag stammt von Joernpeter Pook

Zurück zur Tourenübersicht

Bearbeitet von Franz Parzefall am 31.03.2004